Fachplanung Fassade

Unser Kerngeschäft basiert auf der Fachplanung von Fassaden, wie sie in AHO Heft 28 (ISBN 978-3-8462-0796-3) beschrieben ist. Dies betrifft sowohl die Neuentwicklung als auch die Sanierung von Fassaden. So grundlegend die in der AHO definierten Leistungsphasen auch sein mögen, favorisieren wir aus unserer Erfahrung heraus eine etwas angepasste Vorgehensweise, die Ihnen unseren Anspruch näher bringen soll. Hierzu gehört selbstverständlich, Ihnen maximale Kostensicherheit zu bieten, und dies sowohl für die Gebäude- als auch für die Planungskosten.

Für uns beginnt die Arbeit mit der Entwicklung des projektspezifischen Baukastens (entspricht in AHO Heft 28 den Phasen 1.1-1.3). Diese frühe fachtechnische Orientierung hat einen besonders starken Einfluss auf den erreichbaren Projekterfolg und damit auch auf Ihre Kosten, denn hier wird das Fundament für den wirtschaftlichen Erfolg der Gebäudehülle gelegt. Die erarbeiteten firmenneutralen Lösungen sollen einen gesunden Wettbewerb bei optimaler Ausführung der Fassade gewährleisten. In dieser Phase wird zusammen mit Ihnen ein Anforderungsprofil erarbeitet, zu dem unterschiedliche Lösungsmöglichkeiten entwickelt und bewertet werden. Während dieses Prozesses wird dann unter Beachtung statischer und bauphysikalischer sowie wirtschaftlicher und architektonischer Ansprüche ein mit Ihnen abgestimmter Konsens gefunden, der die Fassadenlösungen beschreibt, die das Bauprojekt bekleiden sollen.

Diese firmenneutralen Lösungen sind die Grundlage für die technische Detaillierung (entspricht in AHO Heft 28 den Phasen 2.1-2.2). Es werden Leitdetails entwickelt, die Grundsatzkonstruktionen entsprechend der technischen Anforderungen darstellen und Konstruktionsbeschreibungen (optional mit Mengenermittlung) verfasst, die primär einem Ziel dienen: optimale und vergleichbare Angebote zu erhalten. Nur wenn die ausführenden Firmen mit auf ein Minimum reduzierten Unsicherheiten auf Basis einer sauber definierten, vollständigen Aufgabenstellung anbieten können, kann ein optimales Preis-/Leistungsverhältnis bei jeweiliger Marktlage erwartet werden.

Die abschließenden Phasen 2.3-2.4 des AHO-Hefts stehen unserer Meinung für die Qualitätssicherung bei der Realisierung der zuvor erarbeiteten Lösung. Grundleistungen sind hierbei „die Beratung bei den Vergabegesprächen“ sowie die „Prüfung der Werkstatt- und Montage-Pläne der ausführenden Firma“. Diese Grundleistungen können aber projektspezifisch, wie auch bei allen anderen Leistungsphasen, durch Zusatzleistungen ergänzt werden. Wir sehen es aber auch als Investition in langanhaltende Geschäftsbeziehungen, dann von Leistungen abzuraten, wenn wir sie für das jeweilige Projekt als nicht nützlich erachten.

Wenn wir Ihr Interesse an unseren Leistungen geweckt haben, bitten wir darum, sich auch mit dem AHO-Heft auseinanderzusetzen. Gerne beantworten wir Fragen zu allen Grund- und Zusatzleistungen.


Gutachten

Isotherme2Unsere Leistung als Gutachter hat das Ziel, Ihnen auf der Basis unseres Sachverstandes die erforderlichen Informationen zum Zustand des zu begutachtenden Objektes zu vermitteln. Dabei werden bauphysikalische Gegebenheiten, wenn nötig mittels Isothermenprogramm, visuell für Sie aufbereitet, statische Berechnungen durchgeführt und/oder Skizzen bis hin zu CAD-Zeichnungen ergänzend zur schriftlichen Erörterung angeboten.

Noch lieber als Ihnen die Problemstellung nahezubringen, helfen wir jedoch bei der Heilung des Patienten. Gerne schlagen wir Ihnen Lösungsvarianten vor und begleiten, wenn gewünscht, den Prozess der Sanierung von Ausschreibung bis Abnahme.